Wie spielt man Blackjack?

Blackjack ist eines der beliebtesten Kartenspiele und Casinospiele überhaupt. Ein Grund für seine Beliebtheit mag sein, dass es die Grundregeln sehr einfach und leicht zu lernen sind.
Das Spiel ist für alle Spieler interessant, sei es Neuling oder Profi und es ist eines der wenigen Spiele, wo der Spieler dem Haus gegenüber einen echten Vorteil hat.
Die Regeln des Blackjack sind einfach, dennoch sollte man sich diese einmal gründlich durchlesen und ein paar Probespiele machen, bevor man sich an’s echte Glücksspiel wagt.

Blackjack, im Deutschen auch oft als 17 und 4 bezeichnet, hat den Zweck, einen höheren Kartenwert als der Dealer zu erreichen. Idealerweise liegt dieser Wert so nahe an 21 wie möglich. Liegt man darüber, hat man das Spiel verloren. Hat man eine kleinere Gesamtaugenzahl als der Dealer, hat man auch verloren. Hört sich einfach an, oder?
Die Kartenwerte sind jeweils die Werte auf der Karte, also 2 bis 10, die Bilder zählen 10 Punkte. Das Ass kann wahlweise 11 oder 1 zählen, das kommt auf die Hand an, und der Spieler bestimmt es selbst.
Das Spiel beginnt mit dem Einsatz des Spielers, die Bank hält immer dagegen. Jede Gewinnhand wird beim Blackjack mit 1:1 ausgezahlt. Setzt man also 10 Euro, erhält man bei ener Gewinnhand Gewinn 20 Euro.
Bei einem Blackjack (dies ist Ass plus eine Karte mit Wert 10, also 10, Bube, Dame oder König) erhält der Spieler eine Auszahlung von 3:2, bei Einsatz von 20 Euro beträgt die Auszahlung 50 Euro.
Blackjack: Die Hand, nach der das Spiel benannt ist. Hat der Spieler einen Blackjack so scheidet er aus dem Spiel aus und erhält seinen Gewinn ausgezahlt. Die anderen Spieler spielen weiter gegen den Dealer.
Spielt man im Casino, landbasiert oder Online-Casino, so gibt es Tisch-Limits. In der Regel wird man bei den meisten Anbietern einen Mindesteinsatz von 5 Euro pro Spiel finden. Der maximale Einsatz variiert. Es gibt nicht allzu viele Casinos, die richtig hohe Einsätze anbieten, das Limit schwankt zwischen 50 Euro und 30 bis 40000 Euro. Bis zu 6 Spieler sitzen am Tisch, diese spielen nur gegen den Dealer, nicht gegeneinander.

Der Dealer teilt von links nach rechts aus, der Spieler zu seiner Linken erhält als erster seine Karten. Jeder Spieler erhält zunächst 2 Karten, eine Karte wird offen ausgeteilt, so dass alle den Wert sehen können, die zweite Karte verdeckt. Zeigt die Hand des Dealers gleich ein Ass, mit großer Chance auf einen Blackjack, dann kann man eine Versicherung kaufen.
Nach den ersten Karten kann nun Reihum jeder Spieler wählen, ob er weitere Karten ziehen möchte (Hit), oder lieber auf seinem jetzigen Wert stehenbleibt (Stand). Jeder Spieler kann solange weitere Karten ziehen, wie er möchte, bis er einen Wert hat, der ihm die Chance auf einen Gewinn gibt.
Haben alle Spieler gewählt, dann deckt der Dealer seine 2. Karte auf. Zeigt der Gesamtkartenwert weniger als 17, dann MUSS der Dealer eine weitere Karte ziehen. (Anders als der Spieler, er kann auch bei geringeren Werten stehenbleiben, was nicht allzuviel Sinn macht, das kommt jedoch auf die Situation an.) Hat der Dealer bereits 17 erreicht, dann MUSS er stehenbleiben.
Nun werden alle Werte verglichen, und die Spieler, die höhere Werte haben, als der Dealer, bekommen ihre Gewinne ausgezahlt. (Oder den Einsatz eingezogen, je nachdem). Hat eine Spieler gleichviel Punkte wie der Dealer, dann bekommt er seinen Einsatz wieder (Push).
Blackjack ist also wirklich ziemlich schnell zu lernen.